vom Trauma zur Liebe

Liebesillusion und Enttäuschungen und wie Du reale, gesunde Liebe lernen kannst

Liebesillusion und Enttäuschungen und wie Du reale, gesunde Liebe lernen kannst

am Jun 27, 2014 in vom Trauma zur Liebe | 0 comments

„Liebesillusionen – Enttäuschungen – Wunden der Liebe“ …hier nochmal ein Text von mir, passend symbolisch auch zu allen Venus und Fische- und Neptun Themen! „Aber ich lieb ihn doch so!“ Kennst du das, einen Mann/Menschen zu lieben und gleichzeitig daran zu verzweiflen, weil es immer wieder frustrierend, enttäuschend und verletzend ist? Meist verbunden mit einem tiefen Gefühl der Haltlosigkeit, von innerem und äußerem Abstürzen und Zusammenbrüchen im Leben. Manchmal werden wir wie magisch von einem Mann angezogen. Wir fühlen plötzlich die große Liebe und sind in einer Wolke (Fischethemen – Neptun!) von Liebesgefühlen umhüllt. Und bei näheren Hinschauen, bei klaren Erkennen, ist die andere Person, vielleicht sogar dein „Traummann“ – oder „Traumfrau“, gar nicht wirklich da. Er (oder auch sie) ist vielleicht gar nicht frei. Er (oder auch sie) lebt ganz woanders. Er (oder auch sie) behandelt dich sehr entwürdigend und verletzend. Er (oder auch sie) ist nicht ehrlich zu dir. Und trotzdem ist das dieses komische Gefühl von Liebe, manchmal sogar richtig stark – und man fühlt dann gar nichts anderes mehr! – und es ist vermischt mit Verwirrung, Haltlosigkeit, Traurigkeit, Wut und Verzweiflung. Der erste Schritt um aus diesen Verwirrungen herauszufinden, ist, das wir erkennen, das wir uns in einer Liebesillusione befinden, in einer Wolke, in einer Wunschvorstellung – die mit realer Begegnung, mit echter Resonanz und konstruktiven Haltungen nichts zu tun hat. Wir schaden uns selbst damit! Solch eine Bindung zu lösen, solch eine Liebesillusion in die Realität zu bringen und die wirkliche Ursache herauszufinden, ist oft sehr mühsam. Aber es ist der einzige Weg, den ich kenne, um von destruktiven Beziehungen in eine konstruktive Beziehung zu gelangen. Von Symbiosen, die auf Abhängigkeit, Schmerz und illusionären Wunschvorstellungen beruhen, in eine Symbiose wo es gegenseitige, freie, wertschätzende Unterstützung gibt. Deine Gesunden-Ich-Anteile erhalten jedesmal, wenn du eine weitere Liebes- und Lebensillusion in dir aufdeckst, Stärkung. Eine der schmerzhaftesten Wunden, ist die Wunde von uns als Kinder, wenn wir Eltern/Mütter/Bezugspersonen haben, die uns nicht wirklich lieben können. Gesunde Liebe – was bedeutet das? – beide sind gleichwertig (anstelle von einer ist „weiter“ und der andere „abhängig“) – man unterstützt sich gegenseitit und kann sich auch Raum für die eigenen Bedürfnisse und Weiterentwicklung geben (anstelle von Macht und Ohmacht, von...

Mehr
Wie kann ich mich jemals wieder für einen neuen Partner öffnen

Wie kann ich mich jemals wieder für einen neuen Partner öffnen

am Mai 23, 2014 in vom Trauma zur Liebe | 0 comments

„Wie kann ich mich jemals wieder für einen neuen Partner öffnen“…diese Frage begegnet mir im Moment häufiger in meinen Beratungen. Und ich kenne sie auch von mir. Wenn Verletzungen noch spürbar sind, die Enttäuschung über die letzten Beziehungsversuche noch schmerzen, und die Hilflosigkeit einfach da ist. Du fühlst dich ungeliebt? Du fühlst dich unverstanden und einsam… Trotzdem ist auch immer wieder der Wunsch in uns zu finden, doch eine Beziehung, eine Partnerschaft leben zu können. Ganz Frau und Ganz Mann zu sein. Miteinander sich bereichern, lieben, Sinnlichkeit genießen, Spaß haben. Miteinander wachsen. Und was auch immer noch dir dazu einfällt, was du gerne mit deinem Partner (Partnerin) leben möchtest. Was allerdings all zu schnell sich vor unsere Verletzungen schiebt: ist das Gefühl, ein Opfer von unserem Partner gewesen zu sein. Ein Opfer, weil er uns nicht so geliebt hat, wie wir es gebraucht hätten. Wir fühlen uns als Opfer, wenn er sich nicht so verhält, wie wir es brauchen. Und das tut dann weh. Stimmt das wirklich? Oder ist da nicht ein gewaltige Verdrehung der Tatsachen…der Realität? Und trotzdem, wenn die Wunden der Verlassenheit, des Ungeliebtsein schmerzen, wie kann ich es denn lernen, mich jemals wieder einzulassen? Mich zu öffnen in meiner Liebe – wenn ich nur Schmerz und Verzweiflung und vor allem Misstrauen fühle? Wie? Wie wäre es, wenn du erkennne könntest, wer dich zu erst in deiner Liebe, in deinem Vertrauen verletzt hat? Wie war deine erste große Liebe in deinem Leben? Es ist die Beziehung und Bindung zu deine Mutter. Und ja, sie ist erstmal ausschlaggebend, prägend für dein Beziehungsverhalten. Gibt es da noch Illusionen über die Bindung zu ihr, die dich darin hindern könnten, jetzt und heute die Realität deiner Kontakte zu erkennen und fühlen zu können? Manchmal ist die Sehnsucht nach dem „endlich ankommen“ so riesig und der Verlassenheits- und Einsamkeitsschmerz so groß, das es wesentlich leichter ist, sich mit einem nicht vorhandenen Mann/Frau abzulenken, sich mit Liebeskummer zu beschäftigen, als wie an die existentielle Wurzel dessen zu kommen: • in einen echten, mitfühlenden Kontakt mit dem abgetrennten, verlassenen Kind in uns zu kommen Manchmal sind Mütter selbst so traumatisiert, dass es ihnen nicht möglich ist, einen liebevollen Kontakt, Bindung und einfühlsame Beziehung herzustellen....

Mehr
Beruflicher Erfolg und Schuld

Beruflicher Erfolg und Schuld

am Mai 14, 2014 in vom Trauma zur Liebe | 0 comments

Kürzlich hatte ich eine Beratung, mit dem Anliegen und Veränderungswunsch der Kundin, einen Weg in ihre berufliche Erfüllung und auch finanziellen Erfolg zu finden. Weshalb ist es manchmal so schwer, genügend Geld zu verdienen, echten Erfolg zu haben und seine Berufung zu leben? Astrologisch gehört dazu der Planet Saturn, der über das 10. Haus im Horoskop (Berufungshaus und Öffentlichkeit) herrscht. Heute, als ich diesen Artikel schreibe, haben wir zusätzlich eine Vollmondin im Skorpion, die den rückwärtslaufenden Saturn am Himmel aktiviert. Die beiden stehen so nah zusammen, das man sie sogar mit dem Auge erkennen kann! Ein Horoskop besteht nicht nur aus den 12 Tierkreiszeichen, sondern auch noch zusätzlich aus 12 Häusern, wovon jedes Haus einen bestimmten Lebensbereich symbolisch anzeigt. Das 10.Haus (auch MC – Medium Coli genannt – als höchster Gipfel der zu erreichen ist!) ist das Haus für Erfolg, für Berufung und unserer Sichtbarkeit. Das merkwürdige an diesem Haus und an unserer Berufung: wir können da nicht direkt „hingehen“. Zu erfolgreichen, berühmten, bekannten, wirksamen Menschen gehören immer auch die Menschen und Fügungen dazu, das es überhaupt soweit kommt. Wenn ich etwas anbiete und niemand interessiert sich dafür, kann ich noch so gut und noch so sehr bemüht sein, ich werde damit nicht erfolgreich! Es braucht also die Resonanz von den Menschen, die mir vertrauen, die mich wollen, die mir glauben und zu mir kommen. Das kann geschehen, wenn du spürbar verwurzelt, echt und wirksam in deinen Sein und Handlungen bist! Falls du den großen Wunsch in dir kennst, nun endlich so richtig beruflich erfolgreich zu werden und du immer wieder ausgebremst wirst, nicht vorwärts kommst oder dich im Kreis drehst, lade ich dich zu folgenden Übungen und Erklärungen ein. Viele kennen ja schon, das man das Lieben muß was man tun möchte, von sich überzeugt und fleißig und ausdauernd umsetzen. Wenn es dann aber immer noch nicht klappt, kann es da einen sehr wunden Punkt geben, der für Misserfolg und den meist dazugehörenden Schuldgefühlen Hand in Hand geht. Das Thema Schuld gehört zu Saturn und teilweise auch zu der Jungfrausymbolik. Schuldig fühle ich mich manchmal in einer Opferhaltung (aus den Trauma- und Bindungstheorien von Prof. Franz Ruppert), wenn ich Opfer war, dieses Opfersein verdränge und bagatellisiere, und mich...

Mehr
Fühlbare Liebe gibt dir Halt

Fühlbare Liebe gibt dir Halt

am Apr 4, 2014 in vom Trauma zur Liebe | 0 comments

Sehnsucht Liebe ♥ – Venus in den Fischen Die Fische Venus zaubert einen Hauch von Romantik, von Sehnsucht und Zärtlichkeit. Liebe, Hingabe und natürliches Einfühlen gehören auch zu ihr. Genauso wie die schmerzhaften und verzweifelten Liebesillusionen, die aus einer tiefen Einsamkeit heraus entstehen. Diese tiefe Einsamkeit und Verlassenheitswunde in uns kann kein Partner der Welt stillen. So sehr wir uns auch bemühen, geliebt zu werden und uns da hineinsehnen – die Verlassenheitswunde kennt fast jede / jeder von uns. Und indem ich diese in mir kennen lernen und integrieren kann, vertiefe ich meine Bindung (meine Wurzeln) und meine Liebesfähigkeit! Als ich begonnen habe, und gerade die Übungen von Slow Sex waren einer der Schlüssel für mein Frausein, habe ich monatelang Übelkeit, Angst und Panik in mir gefunden. Ich war immer wieder versucht, genau aus diesem Grund den Kontakt zu mir und meinem Körper aufzugeben, weil es war einfach entsetzlich, ermüdend und frustrierend – alles andere von femininem Öffnen und geschweige denn Liebe!  Die Traumagrundlagen, mit denen ich ich auch meine Begleitung stütze, gaben mir dann endlich das so notwendige Verstehen, weshalb und woher diese entsetzlichen Gefühle in mir kamen. Meine Arbeit ist aufdeckend. Unterstützt mit dem Atmen, mit dem nach „Innen“ gehen, und dableiben kommen dann auch die Erinnerungen, die ich verdrängen mußte, um als kleines Kind zu überleben. Und alles war noch gespeichert! Ich habe dann auf zwei Ebenen mit mir gearbeitet: • die Erinnerungen und die verschiedenen Anteile in mir (Kindlicher Art, aber auch Oper- und Täterhaltungen) zu verstehen und zu integriern oder, wenn ich mir selbst damit schade: mich davon zu lösen • mich zu fühlen. mich zu spüren. In meinem körper zu sein. Zu bleiben.   Heute bin ich so dankbar und froh, das ich es durchgehalten habe, und wahrscheinlich das erste mal in meinem Leben, Bindung und Liebe in mir fühlen kann! Keine illusionäre Liebe, die einem davonweht. Oder in sekundenschnelle in merkwürdige Liebeszustände verstetzt, die berauschen und verwirren. Sondern eine stille, klare, tiefe Liebe. Warm. Beständig. Nährend. Fließend. Fühlbare Liebe ♥ gibt dir Halt. Und du kannst das auch in dir lernen! Ich habe nun schon einige Frauen, und Paare, begleiten dürfen, diesen Prozess auch für sich zu durchlaufen. Das ist für mich unglaublich...

Mehr
Sehnsucht nach Harmonie

Sehnsucht nach Harmonie

am Mrz 6, 2014 in vom Trauma zur Liebe | 0 comments

„Schein-Harmonie und die Sehnsucht nach heiler Familie“ Die Sehnsucht nach heiler Familie, nach Geborgenheit und Geliebtsein, nach einem harmonischen Umfeld in Liebe und Frieden. Kennst du das? Manchmal nutzen Kundinnen ihr Anliegen (ihr Veränderungswunsch) mit dem Wunsch: in Frieden und in Liebe mit ihrer Familie zusammen sein zu können. Der Preis, den wir manchmal dafür zahlen müssen, ist sehr hoch. Falls du auch so einen Wunsch in dir kennst und sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit in die Verwirklichung deines Wunsches steckst, kannst du mal prüfen, wie sich das bei dir im Köprer anfühlt. Wenn wir im Kontakt mit unserer Familie sind – stärkt es dich? – kannst du ganz dableiben, also mit allem, was zu dir gehört? Leider ist es manchmal so, das wir sehr viel Mitgefühl mit unseren Eltern haben, da diese oft selbst im Leid, in Krankheit oder in sonst einer Bedürftigkeit stecken. Eltern, die ihr Leben in die Hand genommen haben, Eltern, die sich ihre Schwächen ehrlich angeschaut haben, wie ihre Stärken, Eltern, die auch mal sagen: es tut mir leid, es war nicht alles so, wie es dir wirklich gut getan hat, diese Eltern meine ich hier nicht! Eltern, die fühlen und erkennen können, das sie mit ihren Verletztungen ihren Kindern Schaden zugefügt haben. Die eben beschrieben Eltern haben für sich und für ihre Taten Verantwortung übernommen – und meist ist auch nach erlebten Schmerzen dann echte Nähe und konstruktiver Umgang möglich.   Ich meine Eltern, die sagen: es war doch alles gut. Oder: mei, des hat man halt so gemacht. Oder: ich kann mich nicht mehr erinneren….   Und es geht mir hier nicht um „wer hat denn jetzt Schuld“ oder so, sondern mein Anliegen ist es: Um in einen echten Frieden zu kommen, in einen Frieden der dir und deinen Kindern, der dir und deinen Liebsten Kraft gibt, braucht es die Wahrheit über das, wie wir es erlebt haben.   Ich habe auch Eltern in meinen Beratungen, die älteste ist im Moment sogar Mitte 70! und sie hat den Krieg noch als Kind miterlebt. Und natürlich ist sie Kriegstraumatisiert, wie unzählig viele andere aus der Generation. Kriegstraumatisiert bedeutet, unzählige Bombenangriffe, die über einen hinwegrauschen. Pure Lebensangst. Bedrohung von überall. Hunger. Trauer. Verzweiflung. Und...

Mehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen