vom Trauma zur Liebe

Wie kann ich Trauma lösen und integrieren lernen?

Wie kann ich Trauma lösen und integrieren lernen?

am Mrz 11, 2017 in Aus meiner Arbeit, vom Trauma zur Liebe | 2 Kommentare

Oft höre ich von Neukundinnen, das sie ja schon viel Schmerz in ihrem Leben gefühlt hätten und damit auch integriert. Oder sie hätten Heilungs,- Energiearbeit oder Therapie gemacht und damit sich von Trauma und Familie lösen können. Und trotzdem stehen sie noch in scheinbar unlösbaren, schmerzhaften und hilflosen Lebens- und Beziehungssituationen – die sich leider noch nicht verändert haben. Wie dir Traumaintegration gelingen kann, versuche ich jetzt, mit hoffentlich verständlichen und einfachen Worten zu erklären. Meine Trauma- und Bindungsarbeit beruht auf den Theorien von Prof. Franz Ruppert, genauso wie die Methode der Aufstellungen mit dem Anliegen und meine eigene Heilungsarbeit.  Was ist eigentlich ein Trauma?  Wenn wir, z.b. als Kind einmalig oder öfter einer Situation ausgeliefert sind, die für unser Nervensystem, für unser Psyche NICHT zu verarbeiten ist, weil es uns indem Moment komplett überfordert, spaltet sich die Psyche um zu überleben. Überforderung und totaler Stress im Körper kann einhergehen mit Ohnmacht, mit Verzweiflung, mit Angst, mit Ekel oder totaler Haltlosigkeit. Normal bräuchten wir als Kind dann einen liebevollen Erwachsenen, der unsere Gefühle empathisch fühlen und im Kontakt eine Verbindung und Halt und Zuwendung anbietet – fehlt dies, sind wir allein auf diese nicht lösbare Situation  zurückgeworfen – und Spaltung als Folge ist erstmal die Lösung. Auch wenn wir z.b. bei Gewalt, sexuellen Missbrauch, emotionaler Überflutung NICHT FLIEHEN oder KÄMPFEN können, was ein gesunder Mechanismus wäre, dann rettet die Psyche unser Gesamtsystem indem sie sich in verschiedene Persönlichkeitsanteile aufspaltet. Gerade Missbrauch in der eigenen  Familien mit Übergriffen emotionaler, körperlicher oder sexueller Natur erschweren es oft, ein „NEIN“ zu sagen. Das ist für ein Kind traumatisch. Dazu gibt es verschiedene Modelle und Theorien, ich selbst habe für mich persönlich und in meiner Begleitung sehr gute Erfahrungen mit den Theorien von Franz Ruppert gemacht, begleitend dazu noch einige Andere, von denen ich lerne und es auch anwende. Die Basis meiner Arbeit die Aufstellungsmethode mit dem Anliegensatz – um die eigene Identität zu entwickeln und Trauma Integration zu ermöglichen. Ganz starkt vereinfacht entstehen durch die Spaltung:   Trauma-Ich-Anteile  |  Überlebens-Ich-Anteile  | und ein gesunde-Ich-Anteil Viel hilfreiches dazu findest du auch in den Büchern vom Franz und auch in seinen Vorträgen. Und hier auf meinem Blog :-).    Überlebensanteile schützen die Spaltung in dir – für sie ist...

Mehr
Heilsames Verdauen braucht Zeit – vom Trauma zur Liebe finden

Heilsames Verdauen braucht Zeit – vom Trauma zur Liebe finden

am Nov 10, 2016 in vom Trauma zur Liebe | 4 Kommentare

…Bauchweh, Gewichtsprobleme, Müdigkeit (Schlafstörungen) und Erschöpfung wie Immunschwäche können eine Folge von zuviel „Unverdauten“ in deinem Leben sein.   „Unverdaut“ und „Schwere im Bauch“ sind nicht nur auf Essen zurückzuführen, welches uns belastet, sondern in den allermeisten Fällen stecken da auch unverarbeitete Emotionen und Gefühle dahinter. Als Folge  von Trauma und „Unverarbeiteten“ können sich Verdauungsthemen, Schlafprobleme und andere „Unverdauliches“ könnte sich vermehrt zeigen. Dazu werde ich dir ein paar verständliche, weitreichende und sehr tiefgehende Zusammenhänge für dein Verständnis für Heilsame Verdauung und Heilsame Entwicklung anbieten.    Etwas zu verdauen und loszulassen, was nicht gut tut und weh tut. (hier kommt wieder der Magen-Darm ins Spiel – auch in den Folgen – die du vielleicht spürst)   Ja, da zwickt der Bauch, wenn da Gefühle und Zustände in uns sind, die „unverdaubar“ sind.   Für mich haben sich in diesem Bereich meist unverarbeitete Ängste und Zusammenhänge gezeigt. Als Kind sind wir solchen Situationen oft ausgeliefert und müssen „verdauen“ – obwohl es gar nicht geht. Und obwohl der Bauch weh tut.   Heute als Erwachsene Frau/Mann habe ich die Wahl (wenn ich bewusst bin und mich in meiner wahrhaftigen Wahrnehmung stärke)   • Was versuche ich da gerade zu verdauen, wie fühlt es sich an? (und dies kann sich jetzt auf deine Ernährung genauso beziehen wie auf dein ganzes jetziges und vergangenes Leben – ja ist wirklich viel und so entscheidend für unser „Wohlgefühl und unsere Gesundheit“)   • Bin ich so gegenwärtig, dass ich wahrnehme kann, ob ich ALTE Emotionen verdränge oder verarbeiten will oder vermischt da alles in mir?   Alte Schlacken – und wie finde ich wieder meine Kraft?   Alte Schlacken im Darm können genauso krank machen wie alte Emotionen, die wir verdrängen und doch an ihnen hängen bleiben. Alte Emotionen ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort, es ist das, was wir eben als kleinste Kinder NICHT verdauen, NICHT verarbeiten konnten –   Es ist noch in unseren Zellen, in unserem Körper UND in unserer Prägung / Verhalten zu finden.   Wir wählen meist das, was wir kennen.   Und genau diese Weisheit hilft mir, nun meine heilsame Verdauung zu unterstützen:   Indem ich die Zusammenhänge in mir wirklich verstehen & fühlen lerne. Das ist wie eine...

Mehr
ein starkes, gesundes „Ich“ entwickeln

ein starkes, gesundes „Ich“ entwickeln

am Jan 22, 2016 in vom Trauma zur Liebe | 0 comments

Dein gesundes Ich ist empathisch und einfühlsam Dieses Ich, dieses gesunde, mitfühlende ICH ist fähig zu  Geduld Mitgefühl echter Empathie Verständnis, was war und was HEUTE ist kann sich eine gute und gesunde Zukunft vorstellen und die richtigen Handlungen dafür setzen kann in Beziehung mit sich selbst in fühlenden und ehrlichen Kontakt bleiben kann in Beziehungen sich zeigen – so wie es gut ist kann Nähe, Liebe, Freude und eine erfüllende, gesunde, heilsame Sexualität angemessen empfinden und leben. • ein gutes Zeichen für ein starkes, gesundes Ich ist, wenn du dich in deinem ganzen Körper fühlen kannst, mit dir allein UND in deinen Beziehungen! • wenn du zu dir stehen kannst, Nein sagen kannst, wenn du auch Nein meinst  • Selbstbewusstsein (ich bin realistisch mit mir), Selbstliebe (ich kann mich so annehmen wie ich bin), Selbstvertrauen (ich traue mir etwas zu) Da gibt es sicherlich noch mehr, fällt dir noch etwas dazu ein und magst du etwas dazu erzählen? Ich freue mich über Feedback und Erweiterungen, schreibe es einfach unten rein! Du hast Fragen – ich bin von Herzen gern da. Sabine . . . .   . . . ....

Mehr
Klarheit finden – trotz Verwirrung als Folge von körperlicher und sexueller Gewalt in Familien

Klarheit finden – trotz Verwirrung als Folge von körperlicher und sexueller Gewalt in Familien

am Nov 11, 2015 in vom Trauma zur Liebe | 11 Kommentare

In Familien in denen es seit Generationen körperlichen und sexuellen Missbrauch gegeben hat, gibt es oft eine Menge an Verdrehungen und Illusionen über den Zusammenhalt in der Familie. Wenn einer der Bezugspersonen der Täter ist, der die Gewalt ausübt, ist oft der andere auch Täter, indem er nicht schützt, schweigt, wegschaut und die Wahrheit verdrängt. Manchmal sind sogar beide Bezugspersonen Gewaltausübende und Verdrehende der wahren Situation, was die eigene Traumatisierung und Verwirrung noch verstärkt. Verwirrung als Folge von körperlichen und sexuellen Missbrauch Aus so einem Irrgarten von Schmerz, Leid und Sehnsucht nach Liebe herauszufinden ist sehr schwer. Menschen, die das Glück hatten, wenigsten einen oder sogar zwei gesunde Bezugspersonen/Eltern zu haben, können kaum nachempfinden, wie mühsam diese Verwirrrungen sind. Und wie schnell Betroffene in einen „Überlebensanteil“ switchen und die Realität nicht mehr klar erkennen kann. Solche Überlebensanteile sichern in der Kindheit wirklich das Überleben, da wir beim Fühlen der kompletten Schmerzen, wie die Gewalt, die Übergriffe, die Ablehnung, die Vernachlässigung für die Psyche und den Körper nicht aushaltbar wären. Das ist purer Stress! So entsteht ein Notfallprogramm in der Psyche und alles was an die schlimmen Situationen erinnert, wird abgespalten.  Um weiter existieren zu können, übernehmen „anscheinend normale Persönlichkeitsanteile“ die Führung – aber sie sind NICHT normal. Sie haben folgende Merkmale – werden auch Überlebensanteile genannt (nach den Grundlagen von Prof. Franz Ruppert): • sie bagatellisieren die Gesamtsituation, leugnen das, was passiert ist  • sie idealisieren die Familie (obwohl die Realität eine andere ist) • sie gehen aus allen Kontakten und Nähe heraus, vermeiden vieles (echte Beziehungen, Nähe, Sexualität, Umarmungen, echte Kontakte)  • sie leben sich in Illusionen und Scheinwelten • sie erzeugen Süchte und Ablenkungen, um sich nicht mit sich selbst auseinandersetzen zu müssen (Opferhaltung)  • sie produzieren Drama und finden Schuldige und Situationen, wo sie sich aufregen, ohne ein Ende zu finden (Täterhaltung) • sie erzeugen starke Müdigkeit, Erschöpfung, Depression und chronischer Erkrankungen, um von den abgespaltenen Erinnerungen und Trauma-Anteilen abzulenken • sie haben eine aktive Täter-Opferdynamik, wie z.b. mit einem aktuellen Partner oder einer anderen Person – wo die ganze Wut und Ärger und Not nochmal durchlebt wird, aber es ist nicht die auslösende Ursache und Situation. Genau diese eben zu finden und aufzudecken – ist die Lösung und der...

Mehr
Panik im Körper und wie du diese Bomben „entschärfen“ lernst

Panik im Körper und wie du diese Bomben „entschärfen“ lernst

am Jan 27, 2015 in vom Trauma zur Liebe | 2 Kommentare

Wie es sich anfühlt, wenn man plötzlich im Körper nur noch Panik fühlt, wenn Angst einem komplett überflutet und eine innere Alarmbereitschaft jegliches klares Denken und Handeln unmöglich macht. Es fühlt sich an, wie wenn Bomben explodieren, implodieren, es passiert im inneren und ist ziemlich zerstörisch – gefühlt im eigenen Körper. Falls du solche Gefühle in dir oder bei nahestehenden Personen kennst, lade ich dich hier zu einem Artikel ein, der die auslösenden Ursachen und Heilungsmöglichkeiten von Ängsten und Panik im Körper aus meiner Erfahrung raus beschreibt. Panik im Körper ist der purer Stress für dein ganzes System. Und ja, es ist hochanstrengend und es fühlt sich äußerst lebensbedrohlich an. Auch als posttraumatische Belastungsstörungen gekennzeichnet, ist es doch sehr oft eine Folge von köperlicher, sexueller oder/und emotionaler Gewalt. Viele von uns, die Gewalt und Vernachlässigung massiv erlebt haben, erinnern sich gar nicht mehr so richtig daran. Oder, was ich auch von mir kenne und in meinen Traumaberatungen häufig erlebe, wir bagatellisieren mit aller Kraft das Erlebte. „war ja gar nicht so schlimm“, „ist ja schon vorbei“, „vielen ist es ähnlich ergangen“, „ich hab mich tapfer geschlagen“… und so weiter. Kennst du auch soetwas von dir und hast du gleichzeitig solch heftige Explosionen in deinem Körper? Der Film „Blindgänger“ und zeitgleich auch meine eigenen Erlebnisse haben mich inspiriert, diesen Artikel für dich zu schreiben. Wenn Bomben aus dem zweiten Weltkrieg gefunden werden, ist meist großer „Bombenalarm“. Und es gibt mehrere Wege, die Gefahr einer plötzlichen Explosion zu mindern und zu verhindern. 1.) – die Bombe könnte von alleine oder vor allem bei Erschütterung explodieren und sehr viel zerstören Wenn wir als kleinste oder auch größere Kinder Gewalt, meist im nahen Umfeld, erlitten haben, fühlt sich das im Körper ähnlich an, wie ein Bombe, die hochgeht. Aber es findet in unserem „INNEREN“ statt, meist bekommt es niemand mit. Denn wenn es ziemlich schnell jemand (die Mutter?!, der Vater?!, unsere Großeltern?!) erkennne und fühlen würde, was wir im inneren erleiden, wie wir uns fühlen, kämen wir in einen gesunden Kontakt und könnten unseren Schmerz zeigen, teilen und damit verarbeiten. Leider passiert das genau in den wenigesten Fällen, meistens, bleibt die ganze Not in uns stecken und unsere kindliche Psyche muß einen Weg...

Mehr
Berührungen, die ehrlich sind

Berührungen, die ehrlich sind

am Nov 6, 2014 in vom Trauma zur Liebe | 0 comments

Wahrhaftige Liebe oder Missbrauch? Berührungen mit unserm Partner können uns den 7. Himmel bereiten, sie können uns erfüllen, unter die Haut gehen und selig dahinschwelgen lassen. Sie können das Herz berühren, öffnen und sinnliche Wellen der Lust verbreiten. Unendlichkeit versprechen. Tiefe und Glückseligkeit. Ein Schauern und ein Beben verursachen. Ich kann mich damit wirklich gemeint fühlen. Sie können mich stärken und weiten. Eine Berührung kann mich erschüttern lassen und zum Weinen bringen. Genauso wie Lachen, Freude und Albernheit. Berührungen können auf verschiedene Art und Weise stattfinden. Zischen Liebenden, in verbindlichen, in offenen und was weiß ich noch 😉 für Beziehungen und  bei Massagen beruflicher und privater Natur. Berührungen können aber auch missbräuchlich sein. Sie können schmerzen, verwirren und Ekel hervorrufen. So eine Berührung, bei der etwas „nicht stimmt“ kann einem den Boden unter den Füßen wegziehen. In sekundenschnelle können wir uns schlecht fühlen, angetriggert sein oder aussteigen. Gerade bei sexuellen und auch bei emotionalen Missbrauch sind die Verdrehungen und Verwirrungen dazu besonders groß. Es gibt Täter, die mit ihren Opfern (und manchmal sind es die eigenen Kinder) eine Beziehung aufbauen. Die behaupten: „ich tu dir nicht weh“ oder sogar: „ich hab dich lieb“ und gleichzeitig Schmerz zufügen. Das ist Verwirrung pur und kann oft nur überlebt werden, wenn all die schlimmen Gefühle verdrängt und abgespalten werden. Komische Gefühle im Körper entstehen auch bei bedürftigen Müttern, die ihre Kinder streicheln und umarmen und gleichzeitig sich Kraft, Nähe und Geborgenheit von ihnen holen. Oft ist auch hier die einzige Rettung bei missbräuchlichen Kontakt das innere Spalten der traurigen, der verzweifelten und ohnmächtigen Gefühle. Trotzdem sind diese Erinnerungen und Gefühle noch in unserem Gesamtsystem vorhanden! Kinder tun alles, um die Liebe ihrer Eltern zu bekommen, um Nähe, Aufmerksamkeit und Berührung zu erfahren.  Kinder brauchen Berührungen und Emotionen, um Leben, um wachsen zu können. Auch wenn es sie krank macht und sie dabei missbraucht werden! Kennst du das von dir, was tust du, um die so notwendigen Berührungen zu bekommen? (Falls du es nicht schon komplett aufgegeben hast, berührt zu werden) Kannst du dich selbst berühren? Kannst du dich fühlen? Und wenn ja, wie fühlt es sich an? Ich möchte dir Mut machen, wenn du komsiche Gefühle beim Berühren deiner Haut empfindest, bitte...

Mehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen