Blog – zur Liebe

Hier schreibe ich rund um die Themen: Trauma, Bindung, Liebe, Sexualität und unser Ganz Frau Sein, beziehungsweise: wie wir es uns selbst erarbeiten können. Du bist eingeladen zum Lesen, zum Lernen und mit all deinen Fragen. Herzlichst, Sabine

 

.

.

Warum Funktionieren ein Schutz (Überlebens-Anteil) ist – und wie du deine innere Kraft stärken kannst

Gepostet von am 10:37 in Aus meiner Arbeit | 2 Kommentare

Warum Funktionieren ein Schutz (Überlebens-Anteil) ist –  und wie du deine innere Kraft stärken kannst

Funktionieren, wer von uns kennt nicht diesen Modus, nur noch etwas zu tun, zu handeln, damit es erledigt wird. Man fühlt sich nicht. Man hat schon längst ab geschalten…aber das Spiel geht weiter. Kurzfristig kann dies sicherlich mal helfen, etwas durch zuziehen, was wir nicht so gern mögen.

Langfristig zahlen wir einen hohen Preis: den Preis von eigener, innerer Kraft. Von spürbarer Lebendigkeit und Lebensfreude. Den Preis von echter, nährender Nähe in Beziehungen und den Preis vom wundersamen Flow in unserem Leben.

In diesem Text erkläre ich dir den Zusammenhang von Leere, Erschöpfung, Funktionieren und den möglichen Folgen von Entwicklungstraumata. Ich schreibe über den Sinn und Schutz von Überlebens-anteilen und Überlebens – Mustern in uns. Basierend auf meinen eigenen persönlichen Heilungserfahrungen und der Identitätstheorie von Prof. Franz Ruppert, die Grundlage meiner Traumaberatungen. Und wie du deine eigene, innere Kraftquelle finden lernst…. (mehr …)

Angst vor Nähe mit (d)einem Mann und der Wunsch nach liebevoller Partnerschaft

Gepostet von am 10:10 in dein Ganz Frau Sein | 6 Kommentare

Angst vor Nähe mit (d)einem Mann und der Wunsch nach liebevoller Partnerschaft

Du sehnst dich nach einer liebevollen Beziehung und bist seit Monaten oder Jahren allein? Du hast schon Beziehungsversuche gestartet, die dich mit extremen Gefühlen und Ängsten überrollte haben, so dass du (oder dein Partner) überfordert den Rückzug angetreten hast. Oder du hast einen Partner – aber Angst vor Nähe und kaum/keine liebevolle Sexualität.

Ich erzähle dir jetzt, weshalb ein Trauma die Ursache für deine Ängste sein kann und wie du trotzdem den Weg in die Liebe finden lernst. (mehr …)

Aus meinen Beratungen: „Wie plötzliches Erstarren Beziehungen blockiert und wie du das lösen kannst“

Gepostet von am 10:17 in Aus meiner Arbeit | 0 comments

Aus meinen Beratungen: „Wie plötzliches Erstarren Beziehungen blockiert und wie du das lösen kannst“

Eine Kundin kam auf mich zu, weil ihre eigene Erstarrung im Arbeitsumfeld sie massiv blockiert hat: Sie arbeitet im sozialen Bereich und war von einer aggressiven Klientin sehr schnell so angetriggert, dass sie erstarrte und sich wie ein kleines Kind fühlte. Ähnliches können wir auch in unseren nahen Beziehungen, Liebesbeziehung oder auch mit dem eigenen Kind erleben: wir machen bei einem bestimmten Verhalten vom Anderen plötzlich zu, erstarren und sind nicht mehr angemessen handlungsfähig.

Wie kann so etwas entstehen und vor allem: wie finden wir aus solchen Erstarrungen in eine entspannte, liebevolle und gesunde Haltung?  (mehr …)

Wenn du trotz großer Liebe in einer schmerzhaften Beziehung hängst

Gepostet von am 11:52 in Aus meiner Arbeit | 0 comments

Wenn du trotz großer Liebe in einer schmerzhaften Beziehung hängst

„Ich empfinde so große und starke Liebesgefühle für meinen Partner und trotzdem haben wir soviel Leid und Schmerz in der Beziehung, ich hänge fest und weiß schon seit Monaten keinen Ausweg“.

Dies habe ich nun schon öfter von Kundinnen genau so gehört und wir haben uns dann gemeinsam auf die Suche nach den Ursachen und vor allem einem Lösungsweg gemacht.

Eine Liebe, die plötzlich aufflammt, die groß und mächtig ist, die alles überdeckt, sogar die schmerzhaften Verhaltensweisen von unserem Partner (und uns selbst). Kennst du auch so etwas, dann könnte dir der folgende Text weiterhelfen, mehr Verständnis und Klarheit zu gesunder Liebe und zu einer schmerzfreien Beziehung bekommen(mehr …)

ein starkes, gesundes „Ich“ entwickeln

Gepostet von am 13:41 in vom Trauma zur Liebe | 0 comments

ein starkes, gesundes „Ich“ entwickeln

Dein gesundes Ich ist empathisch und einfühlsam

Dieses Ich, dieses gesunde, mitfühlende ICH ist fähig zu 

  • Geduld
  • Mitgefühl
  • echter Empathie
  • Verständnis, was war und was HEUTE ist
  • kann sich eine gute und gesunde Zukunft vorstellen und die richtigen Handlungen dafür setzen
  • kann in Beziehung mit sich selbst in fühlenden und ehrlichen Kontakt bleiben

(mehr …)

Klarheit finden – trotz Verwirrung als Folge von körperlicher und sexueller Gewalt in Familien

Gepostet von am 14:31 in vom Trauma zur Liebe | 11 Kommentare

Klarheit finden – trotz Verwirrung als Folge von körperlicher und sexueller Gewalt in Familien

In Familien in denen es seit Generationen körperlichen und sexuellen Missbrauch gegeben hat, gibt es oft eine Menge an Verdrehungen und Illusionen über den Zusammenhalt in der Familie. Wenn einer der Bezugspersonen der Täter ist, der die Gewalt ausübt, ist oft der andere auch Täter, indem er nicht schützt, schweigt, wegschaut und die Wahrheit verdrängt. (mehr …)

Eifersucht und Verlassenheitsangst als Folge von Trauma – verstehen und verändern lernen

Gepostet von am 10:37 in Aus meiner Arbeit | 2 Kommentare

Eifersucht und Verlassenheitsangst als Folge von Trauma – verstehen und verändern lernen

Kennst du dieses Gefühl von Panik, vermischt mit Ohnmacht und Wut – wenn plötzlich ein Film in dir abläuft, dass dein Partner oder Partnerin dich betrügt? Diese weichen Knie, wenn du vielleicht sogar zuschauen mußt, wie er oder sie beim Tanzen oder bei einer zufälligen Begegnung jemanden anderen nah kommt, so nah, das es dir entsetzlich weh tut. Panik setzt im ganzen Körper ein, Denken ist unmöglich und gleichzeitig kommt Wut – warum dir das angetan wird. (mehr …)

Schmerzhafter Kontaktabbruch – Rückzug in Beziehungen und die Wirkung von mehrgenerationalen Bindungstraumata (nach Prof. Franz Ruppert)

Gepostet von am 10:40 in Aus meiner Arbeit | 6 Kommentare

Schmerzhafter Kontaktabbruch – Rückzug in Beziehungen und die Wirkung von mehrgenerationalen Bindungstraumata (nach Prof. Franz Ruppert)

Kennst du plötzlichen oder langsamen Rückzug von einem geliebten Menschen in deinem Leben? Ein Partner, eine Partnerin – die auf einmal sich nicht mehr meldet, jemand, der plötzlich seine Liebe für dich nicht mehr fühlt und in dir fühlt es sich an, als würdest du den Boden unter deinen Füßen verlieren. Oder du bist so wütend, so verletzt über das Verhalten deines Partners, das du dich selbst zurückziehst und vielleicht sogar den Kontakt ganz abbrichst. Und das ganze Elend bricht über einen herein….: (mehr …)

„Für sich einstehen können“ als Mann und wie Mütter mit ihren Kriegstraumata dies beeinflussen

Gepostet von am 12:04 in Aus meiner Arbeit, dein Ganz Mann Sein | 2 Kommentare

„Für sich einstehen können“ als Mann und wie Mütter mit ihren Kriegstraumata dies beeinflussen

„Für sich einstehen können“, sich authentisch, würdevoll und klar zu verhalten, die eigenen Bedürfnisse klar zu äußern und auch so zu handeln ist mitunter für Männer (und auch für Frauen) sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich. Dieser Artikel ist nun für Männer, die mehr zu dem Zusammenhang von ihrer gesunden, maskulinen, authentischer Kraft und den Kriegstraumata ihrer Mütter verstehen wollen. Für manche ist es extrem schwierig, ganz zu sich zu stehen im beruflichen Kontext und für manche gilt dies in ihren Liebesbeziehungen als Partner oder in ihrem Vatersein.

Dies ist heute ein sehr ausführlicher Text mit einem konkreten Arbeits- und Aufstellungsbeispiel und mit konkreten Fragen für dich als Mann, um dir und deiner Kraft näher zu kommen.  (mehr …)

Panik im Körper und wie du diese Bomben „entschärfen“ lernst

Gepostet von am 12:34 in vom Trauma zur Liebe | 2 Kommentare

Panik im Körper und wie du diese Bomben „entschärfen“ lernst

Wie es sich anfühlt, wenn man plötzlich im Körper nur noch Panik fühlt, wenn Angst einem komplett überflutet und eine innere Alarmbereitschaft jegliches klares Denken und Handeln unmöglich macht. Es fühlt sich an, wie wenn Bomben explodieren, implodieren, es passiert im inneren und ist ziemlich zerstörisch – gefühlt im eigenen Körper. Falls du solche Gefühle in dir oder bei nahestehenden Personen kennst, lade ich dich hier zu einem Artikel ein, der die auslösenden Ursachen und Heilungsmöglichkeiten von Ängsten und Panik im Körper aus meiner Erfahrung raus beschreibt.

Panik im Körper ist der purer Stress für dein ganzes System. Und ja, es ist hochanstrengend und es fühlt sich äußerst lebensbedrohlich an. Auch als posttraumatische Belastungsstörungen gekennzeichnet, ist es doch sehr oft eine Folge von köperlicher, sexueller oder/und emotionaler Gewalt.

Viele von uns, die Gewalt und Vernachlässigung massiv erlebt haben, erinnern sich gar nicht mehr so richtig daran. Oder, was ich auch von mir kenne und in meinen Traumaberatungen häufig erlebe, wir bagatellisieren mit aller Kraft das Erlebte. „war ja gar nicht so schlimm“, „ist ja schon vorbei“, „vielen ist es ähnlich ergangen“, „ich hab mich tapfer geschlagen“… und so weiter. Kennst du auch soetwas von dir und hast du gleichzeitig solch heftige Explosionen in deinem Körper?

Der Film „Blindgänger“ und zeitgleich auch meine eigenen Erlebnisse haben mich inspiriert, diesen Artikel für dich zu schreiben.

Wenn Bomben aus dem zweiten Weltkrieg gefunden werden, ist meist großer „Bombenalarm“. Und es gibt mehrere Wege, die Gefahr einer plötzlichen Explosion zu mindern und zu verhindern.

1.) – die Bombe könnte von alleine oder vor allem bei Erschütterung explodieren und sehr viel zerstören

Wenn wir als kleinste oder auch größere Kinder Gewalt, meist im nahen Umfeld, erlitten haben, fühlt sich das im Körper ähnlich an, wie ein Bombe, die hochgeht. Aber es findet in unserem „INNEREN“ statt, meist bekommt es niemand mit. Denn wenn es ziemlich schnell jemand (die Mutter?!, der Vater?!, unsere Großeltern?!) erkennne und fühlen würde, was wir im inneren erleiden, wie wir uns fühlen, kämen wir in einen gesunden Kontakt und könnten unseren Schmerz zeigen, teilen und damit verarbeiten.

Leider passiert das genau in den wenigesten Fällen, meistens, bleibt die ganze Not in uns stecken und unsere kindliche Psyche muß einen Weg finden, damit wir diesen hochexplosiven Stress und Schmerz überleben. Spaltungen von uns selbst, Spaltungen von den Erinnerungen, Trennungen von den Gefühlen findet statt. Wir sind dann plötzlich in einem „Funktionieren-Modus“ und Empfindungen sind „gedimmt“.

Aber unsere „Blindgänger“ existieren noch im Körper und manchmal werden sie angetriggert und wir fühlen uns dann in großer Not. Auch noch als Erwachsene. Hier findet dann etwas ähnliches statt, wie bei der Bergung von echten Blindängern aus dem Krieg: wir vermeiden tunlichst jede „Erschütterung“, damit die Bombe in uns nicht mehr hochgeht. Dazu könnte gehören:

– keine emotionale wirkliche Nähe. Lieber haben wir dann Drama, Streit und sind alleine – als wie das wir uns wirklich tief und offen einlassen

– keine körperlichen Kontakt, auch wieder Nähe, aber auch Sexualität und Bewegung, Sport gehören hier genauso dazu

– wir verkriechen uns, wir sind nicht mehr wirklich sichtbar (ziemlich schwierig für Berufliches und Selbstständigkeit!)

 

2.) – wir erkennen die Bombe, den Blindgänger in uns uns und beschließen, sie loszuwerden

Dazu kann ich dir nur von meinen eigenen Erfahrungen und von denjenigen, die ich in meinen Trauma-Aufstellungen begleite, berichten:

um so einen schmerzhaften, höchst bedrohlichen Sprengsatz aus unserem Körper und mit dem Verstand gekoppelten Bewusstsein, es zu verändern, es herauszubringen, gibt es eine wirksame Möglichkeit:

Die Bombe hochgehen zu lassen, aber entschärft.

Das bedeutet in der Traumaarbeit:

– wir erkennen, das die wirklich Bedrohung von sexueller, körperlicher und emotionaler Gewalt vorbei ist und (du bekommst KLARHEIT!)

– wir erinnern uns vollständig daran, was uns passiert ist UND wie sich das für uns angefühlt hat.

Dazu eignen sich die Traumaaufstellungen in ihrer Wirksamkeit sehr gut, das du die gespaltenen Anteile, die während der entsetzlichen Übergriffe entstehen, verstehen und fühlen lernst.

In einem für dich sicheren und machbaren Tempo.

Trotzdem gibt es dann Tage und Stunden, wo sich die ganze, meist eben kindliche Not nochmal in deinem Körper in voller Wucht zeigt. Wir sind dann aber in unserem gesunden, mitfühlenden, erwachsenem „ICH“ und für uns selbst da. Das ist der Moment, wo die ganze ´Situation nochmal hochgeht und gleichzeitig in dir, in deinem Gehirn und in deinem Körper sich wandeln und verändern darf. Trotzdem kosten diese Tage und Stunden unsere ganze Kraft, ich selbst nehme mir dann ein paar Tage Zeit, um meine Trauma-Ich-Anteile, meine abgespaltenen Erinnerungen und Gefühle zu fühlen und zu integrieren. Diese Zeit lohnt sich!

Die gute Erfahrung ist diesmal, das du selbst mitfühlend mit dir bist. Manchmal gibt es sogar dann auch echte, mitfühlende kontakte in deiner Nähe, was wir dann meist wie ein Wunder dankbar erleben. Menschen, die dir glauben, die dich lieben und für dich da sind ♥.

Damit können wir eigene, innere Bomben entschärfen, hochgehen lassen und erobern uns gleichzeitig unsere volle Lebenskraft und Liebe.

viel Erfolg dir und viel Mut, dir selbst näher zu kommen.

von Herzen,

Sabine

.

.

.

.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen